Kalb macht "Freischwimmer": Am frühen Samstagmorgen (5. September 2020) wurden Bewohner eines Einfamilienhauses im hessischen Schlitzenhausen bei Tann auf verdächtige Geräusche in ihrem Garten aufmerksam. Dort befand sich ein Swimmingpool, in dem sich ein ungebetener Gast aufhielt: Eine junge Kuh.

Das Rindvieh war zuvor aus einer Weide ausgebrochen und wollte sich in dem Garten offenbar umschauen. Die Poolabdeckung hielt das Kälbchen vermutlich für einen fest begehbaren Untergrund - was sich allerdings als falsch herausstellte.

Besitzer gratuliert Jungkuh zum bestandenen Schwimmabzeichen 

"Somit ging die Kuh unfreiwillig schwimmen und bestand dabei noch mit Auszeichnung das Sportabzeichen "Freischwimmer", da sie sich geschickt über einen längeren Zeitraum über Wasser halten konnte", berichtet das Polizeipräsidium Osthessen. Hilfe vonseiten der Feuerwehr benötigte das Kalb lediglich beim Ausstieg, 

Die Einsatzkräfte pumpten einen Großteil des Wassers aus dem Pool und zogen die Kuh mit Seilen heraus. Anschließend wurde das Tier - laut Polizei - zur Siegerehrung zu ihrem Besitzer gebracht. Dieser gratulierte seiner Jungkuh zum bestandenen Schwimmabzeichen in Form von Streicheleinheiten.

"Zwei weiteren tierischen Badegästen, die ebenfalls aus der Koppel ausgebrochen waren, wurde der Zutritt zu dem Swimmingpool durch die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte verwehrt", hielt die Polizei in ihrer launigen Pressemitteilung abschließend fest.

Nach einem schweren Unwetter im August drohte in Franken eine Kuh auf ihrer Weide zu ertrinken.