Ein Mann ist am Sonntag in der Sächsischen Schweiz von einem Felsen gestürzt und an seinen Verletzungen gestorben. Fremdeinwirkung werde ausgeschlossen, teilte die Polizei Dresden mit. In der Fränkischen Schweiz wurden zwei Kletterer gefährlich beziehungsweise lebensgefährlich verletzt. Ein Felsbrocken hatte sich gelöst.

Sächsische Schweiz: Mann stürzt zehn bis zwölf Meter ab

Nach Angaben der Polizei kletterte der 34-Jährige auch beruflich. Er war am Sonntag mit einem Freund am kleinen Gansfelsen in der Nähe von Rathen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte der Mann etwa zehn bis zwölf Meter in die Tiefe.

Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber geborgen. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um seinen Kletterpartner, berichtet Spiegel Online.