In Freiburg hat ein abgestellter dunkler Koffer am Montagnachmittag für Aufregung gesorgt. Nach Angaben der Polizei hatte er das Gepäckstück in der Altstadt abgestellt und "Bombe" gerufen. Dann rannte er ganzschnell weg.


Kein Sprengstoff im Koffer


Experten des Landeskriminalamtes untersuchten den Koffer, fanden darin jedoch keinen Sprengstoff. "Es war auch nichts Gefährliches drin", sagte eine Freiburger Polizeisprecherin. Diverse Streifen fahndeten nach dem unbekannten Mann. Nun werde der Inhalt des Koffers unter die Lupe genommen. Die Beamten erhoffen sich dadurch Hinweise auf den Täter zu bekommen.

ICE in Unterfranken evakuiert: Verdächtige Petrischale im Zug entdeckt - Was hat es damit auf sich?

Kurz nach der Bombendrohung waren rund um den Fundort Geschäfte evakuiert und eine Absperrung im Radius von etwa 50 Metern eingerichtet worden. Diese wurde später wieder aufgehoben. Immer wieder muss die Polizei vorübergehend Straßen, Gebäude oder Bahnhöfe sperren, weil irgendwo ein Koffer allein herumsteht.