Auf einer Baustelle in München haben Bauarbeiter am Dienstag eine Leiche entdeckt. "Es deutet nichts auf ein Verbrechen hin", sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Es sei möglich, dass es sich um einen Unfall handle, es werde jedoch nichts ausgeschlossen. Wie mehrere Medien zuvor berichtet hatten, war der Körper des Toten zum Teil im Schlamm einer Kiesgrube im Stadtteil Freiham versunken.

Obduktion soll Aufschluss auf Todesursache geben

Die Arbeiter, die die Leiche am Dienstag gefunden hatten, wussten zunächst nicht, ob es sich um eine Puppe oder einen Menschen handelte. Eine Obduktion soll Aufschluss über die genaue Todesursache geben. Die Identität des Mannes ist nach Polizeiangaben geklärt.

Lesen Sie auch: Grausiger Fund in Bayern: Polizei entdeckt drei Tote in Wohnung - war es Mord?