Ein Polizist ist am Münchner Hauptbahnhof mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Ein 23-Jähriger habe den 30-jährigen Beamten bei einer Personenkontrolle unerwartet von hinten attackiert, teilte die Polizei am Montag mit. Alle Details zur Tat im Überblick:

Update, 10.12.2019: Tatverdächtiger in geschlossene Psychiatrie gebracht

Der Tatverdächtige ist mittlerweile in eine geschlossene Psychiatrie gebracht worden. Zwischen ihm und dem Polizisten gebe es keinerlei Bezug, teilte Innenminister Joachim Herrmann nach einer Kabinettssitzung in München mit.

Die Verletzung befinde sich im Bereich des Rückenmarks und lasse erhebliche Schädigungen befürchten. Durch die medizinische Behandlung, hofft Herrmann, könne der Mann möglicherweise wieder komplett gesund werden und in seinem Beruf arbeiten. Das sei allerdings noch nicht sicher zu sagen. Der Polizist befinde sich auf einem guten Weg.

Bei dem Tatmesser handelt es sich um ein Haushaltsmesser von ungefähr zehn Zentimeter Länge. Das Messer sei im Körper des Polizisten abgebrochen und in einer komplizierten Operation entfernt worden.

Update 09.12.2019: Täter ist nach Angaben des Innenministeriums polizeibekannt

Auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann äußerte sich zu dem Vorfall. Herrmann berichtete, der Tatverdächtige sei wohl polizeibekannt gewesen. Der Anlass für die Gewalttat sei aber überhaupt nicht erkennbar. Nach seinen bisherigen Informationen sei der Täter von hinten an den Polizeibeamten herangetreten, habe ihm dann von hinten in den Nackenbereich gestochen und ihn schwer verletzt.

Auch zu dem Zustand des verletzten Polizisten äußerte er sich: "Er schwebt wohl nicht mehr in Lebensgefahr. Aber es ist eine schwere Verletzung. Und welche Folgen diese kurz- oder langfristig haben wird, ist im Moment noch nicht abschließend absehbar."

Polizist bei Personenkontrolle mit Messer angegriffen

Wie die Polizei München über Twitter mitteilte, wurde der Polizist gegen 6.30 Uhr von einem 23-jährigen Deutschen von hinten mit einem Messer angegriffen und verletzt. Zeugen hätten daraufhin den Tatverdächtigen überwältigt. Der Mann sei inzwischen festgenommen worden. Das für Tötungsdelikte zuständige Kommissariat ermittelt.

Zuvor führten der verletzte Polizist (30) und sein Kollege (40) eine Personenkontrolle am Hauptbahnhof durch. Der Angreifer sei nicht die Person gewesen, die kontrolliert worden sei, teilte die Polizei mit.

Der verletzte Polizist wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Wie schwer die Verletzungen sind, ist noch nicht bekannt.

red mit dpa