Sperma- statt Urinprobe abgegeben: Am Dienstagmorgen (18. Juni 2019) ist es in Lüdenscheid (Nordrhein-Westfalen) zu einer kuriosen Polizeikontrolle gekommen. Die Polizei hielt einen Autofahrer an und kontrollierte ihn auf Drogen. Der Mann stimmte zu und verschwand anschließend auffällig lang mit einem Urinbecher im Gebüsch. Dies teilt die Polizei aus dem Märkischen Kreis mit.

Als der Mann zurückkehrte, konnten die Beamten mit der Probe allerdings wenig anfangen. Der Verdächtige gab eine Sperma- anstatt einer Urinprobe ab. Daraufhin wurde ein Speicheltest bei Mann gemacht: Dieser fiel negativ aus und der Autofahrer durfte weiterfahren.

Sperma gegen Rückenschmerzen? Mann (33) wagt riskante Selbstbehandlung und spritz sich sein Ejakulat in den Arm

Kuriose Selbstbehandlung: In Irland hat sich ein 33-jähriger über eineinhalb Jahre sein eigenes Sperma in den Unterarm gespritzt. Damit wollte er seine Rückenschmerzen loswerden. Bei einem Krankenhaus-Besuch klärte er die Ärzte über die Methode auf.

Mann (42) zapft Hydranten an: Pool wieder voller Wasser

Am Wochenende wurde in einer mittelfränkischen Gemeinde plötzlich ein massiver Druckabfall im Wasserleitungsnetz festgestellt. Grund dafür war ein Mann, der sich an einem Hydranten bediente.