Polizeiberichten zufolge ereignete sich am Montagabend (9. Juli) gegen 19 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung Köln, kurz vor der Anschlussstelle Hagen-Nord, ein Unfall an dem insgesamt vier Lkws beteiligt waren.

Laut Zeugenaussage, staute sich gegen Unfallzeitpunkt der rechte Fahrstreifen. Ein 44-jähriger Mann fuhr nahezu ungebremst auf das Stauende zu und rammte einen Lkw . Diesen schob er gegen einen anderen Lkw eines 40-Jährigen, der wiederum einen weiteren eines 44-Jährigen rammte.


Kollision auf A1 - Ein Fahrer stirbt noch am Unfallort


Der 44-jährige Raser wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und konnte erst gegen 22.15 Uhr befreit werden. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er mit dem 40-Jährigen ins Krankenhaus gebracht. Der andere 44-jährige Lkw-Fahrer erlitt nur unter leichten Verletzungen. Wohingegen der andere Lkw-Fahrer noch am Unfallort verstarb.

Die A1 musste aufgrund des großen Trümmerfelds und der querstehenden Lkw an der Unfallstelle gesperrt werden. Erst am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr konnte sie aufgehoben werden.