Mann klettert für Selfie auf Gerüst am Regensburger Dom und stürzt ab:  Ein 28 Jahre alter Mann ist für ein Selfie auf ein Baugerüst am Regensburger Dom St. Peter geklettert und abgestürzt. Der Mann rief um Hilfe, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag (4. Juli 2020) sagte.

Passanten alarmierten demnach in der Nacht zum Samstag die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr fand den Mann auf rund 50 Metern Höhe auf einer Plattform des Gerüstes nahe einer Absturzkante. Nach Informationen der Polizei stürzte der Mann fünf Meter tief.

Nach Sturz in fünf Meter Tiefe: 28-Jähriger kommt verletzt ins Krankenhaus

Er sei alkoholisiert gewesen, hieß es. Der 28-Jährige zog sich bei dem Sturz mittelschwere Verletzungen zu und wurde in eine Klinik transportiert. Die Selfies wurden nach Angaben der Beamten auf seinem Telefon gefunden.

Der Regensburger Dom sei oft von Gerüsten eingezäunt, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Jedes Jahr gebe es daher Personen, die an den Baugerüsten am Dom hochkletterten.

Derzeit werden die Türme des Doms saniert. Der 28-Jährige erreichte den Angaben zufolge die Höhe des Kirchendachs, nur die 105 Meter hohen Kirchtürme sind höher. Er muss mit diversen Anzeigen unter anderem wegen Hausfriedensbruchs rechnen. 

Seit Wochen häufen sich die Meldungen, in denen junge Menschen versuchen, in leerstehende Gebäude einzudringen. Was steckt dahinter?