Frau stirbt nach Fett-Explosion auf "Backesfest" in Freudenberg-Alchen (Siegerland): Bei einem Brauchtumsfest in NRW gab es am Sonntagmittag (8.09.2019) einen schrecklichen Unfall. 14 Menschen wurden bei einer Explosion verletzt, berichtet die Polizei.

Update 27.09.2019 11.00: Weiteres Todesopfer nach Bratpfannen-Explosion

Die Explosion einer riesigen Bratpfanne auf einem Dorffest im Siegerland vor knapp drei Wochen hat ein zweites Todesopfer gefordert. Am Donnerstagabend erlag eine 31-Jährige in einer Spezialklinik ihren Verletzungen, wie die Kreispolizei Siegen-Wittgenstein am Freitag berichtete.

Bei dem Brauchtumsfest in Freudenberg-Alchen war am 8. September eine doppelwandige Groß-Pfanne explodiert, in der zwei Frauen für die Festbesucher Kartoffeln gebraten hatten. Die Pfanne platzte auf und verursachte einen Feuerball. Eine 67-Jährige war am Tag nach dem Unglück gestorben, mehr als ein Dutzend Menschen wurde verletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Sechs davon erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Sie wurden per Hubschrauber zu Spezialkliniken ins Ruhrgebiet und nach Köln geflogen. Eine 67-jährige Frau erlag am Montagmorgen ihren Verletzungen, teilte die Polizei mit. Fünf weitere Menschen schweben noch immer in Lebensgefahr.

Polizei: Vermutlich Fett in Bratpfanne explodiert

Ursache sei vermutlich eine Fett-Explosion in einer Bratpfanne gewesen. Ob Regenwasser in das heiße Fett geriet und so die Explosion auslöste, war zunächst unklar. Um eine Gas-Explosion habe es sich aber nach Einschätzung der Behörden wohl nicht gehandelt. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf.

Beim sogenannten "Backesfest" wird traditionell eine alte dörfliche Backstube in Betrieb genommen. Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei eilten mit größerem Aufgebot zum Einsatzort. Wie viele Menschen das Fest zum Zeitpunkt der Explosion besuchten, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

In Franken gab es ein Unglück bei Waldarbeiten: Ein herabfallender Baum traf einen Mann.

Im Video: Porsche rast auf Gehweg - Vier Tote in Berlin