Dass da etwas nicht stimmen konnte, merkte ein Passant im hessischen Büdingen am Mittwochmorgen sehr schnell, als er um 5 Uhr einen Polo schräg auf zwei anderen Autos "parkend" sah. Er verständigte die Polizei, die nach und nach die ungewöhnliche Parkposition aufklärte.

Es stellte sich heraus, dass der Polo nur durch einen Unfall in die Situation geraten sein konnte: Auf der nahe gelegenen Bundesstraße fahrend, verlor der Fahrer offenbar kurz vor dem Ortsausgang die Kontrolle über sein Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab auf den angrenzenden Radweg, prallte gegen eine Schutzplanke, schleuderte mit seinem Gefährt über den Weg und kam schließlich auf einem tiefer liegenden Parkplatz auf den geparkten Autos zum Stehen.

Fahrer war bereits am Abend zuvor negativ aufgefallen

Nach dem Unfall machte sich der Fahrer davon und nahm dabei auch die Kennzeichen seines Autos mit - wohl in der Hoffnung, so nicht so schnell ermittelt werden zu können.

Da hatte er jedoch zu kurz gedacht. Schnell kamen die Polizisten auf den Halter des Fahrzeuges und hatten damit einen Namen vor sich, den sie bereits vom Abend zuvor kannten: Der 24-jährige Fahrzeughalter aus Büdingen war bereits gegen 22.50 Uhr in der Bahnhofstraße aufgefallen, als er mit einem Holzkeil ein geparktes Auto beschädigte.

Mit Schnapsflasche in der Hand

Die Polizei nahm die Fahndung nach dem Mann auf und hatte schnell Erfolg. Gegen 6 Uhr konnte der 24-Jährige mit einer halbleeren Schnapsflasche in der Hand in der Innenstadt von Büdingen angetroffen werden.

Deutlich unter Alkoholeinfluss stehend, folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins. Nun wird nicht nur wegen der Sachbeschädigung am Dienstagabend, sondern auch wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr, der Unfallflucht und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt, da für den Polo vermutlich kein Versicherungsschutz mehr besteht.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 8500 Euro.

Mehr kurioses: Mit dem Linienbus auf Verfolgungsjagd - Pferde und ein Esel halten Polizei und halbe Ortschaft wach