Dass es im Bereich des Bochumer Hauptbahnhofes fast täglich zu Polizeieinsätzen kommt, ist allgemein bekannt. Am Dienstag war der zivile Einsatztrupp der Bochumer Polizei laut deren Bericht dort innerhalb von 30 Minuten gleich in zwei Einsätze eingebunden.


Mann belästigt Frau sexuell

Gegen 13.50 Uhr hat ein junger Mann eine Frau im Bahnhof sexuell belästigt und war anschließend durch den Hauptausgang geflüchtet. Aufgrund der guten Personenbeschreibung und eines Fotos, das das Opfer von der wegrennenden Person gemacht hatte, konnten die Polizisten gegen 15.25 Uhr einen dringend tatverdächtigen 20-jährigen Bochumer vorläufig festnehmen.

Dieser 20-Jährige ist darüber hinaus dringend tatverdächtig, bereits einige Tage zuvor eine Frau in der Fußgängerzone unsittlich berührt zu haben. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern im Fachkommissariat für Sexualdelikte zurzeit noch an.


Frau zieht sich aus und schreit

Bereits gegen 13.20 Uhr an diesem Dienstag fiel Zivilpolizisten auf dem Buddenbergplatz eine Form von "Erregung öffentlichen Ärgernisses", wie die Polizei schreibt, auf. Eine Frau aus der Obdachlosenszene machte durch lautes Schreien auf sich aufmerksam, belästigte und beleidigte wahllos Passanten, schüttete Bier über ihren Körper und entkleidete sich.

Zur Verhinderung von weiteren Straftaten und Ordnungswidrigkeiten nahmen die Beamten die Frau in Gewahrsam und brachten sie in ein Krankenhaus, wo sie stationär blieb.


Viele Einsätze der Polizei

Zur Tages- und Nachtzeit sind Polizeibeamte über das Jahr hinweg in der Innenstadt vor Ort und führen, häufig auch in ziviler Kleidung, regelmäßige Personenkontrollen im Bahnhofsumfeld durch - natürlich auch im Bereich der "Trinker- und Junkie-Szene".

Fast täglich werden Vorfälle, wie zuvor beschrieben, zur Anzeige gebracht. So ermittelte die Bochumer Polizei im Jahr 2017 bezüglich acht Raubstraftaten, 53 Körperverletzungsdelikten, 76 Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie 26 Diebstahlsdelikten, die nur im Bereich des Buddenbergplatz begangen worden sind. Auch mehr als 250 Ordnungswidrigkeiten wurden angezeigt, wegen Verschmutzung, aggressivem Betteln, "Wildpinkeln" und anderer Verstöße gegen die Bochumer Stadtverordnung.