Tödlicher Lkw-Unfall bei Oldenburg: Auf der A1 bei Groß Ippener (Landkreis Oldenburg) ist in den Morgenstunden des Freitags (6. April 2018) zu einem tödlichen Unfall gekommen, bei dem insgesamt fünf Sattelzüge beteiligt waren. Vier von fünf Lkws konnten vor de Stauende rechtszeitig bremsen. Der hinterste Sattelzug jedoch nicht - er krachte in die voranfahrenden Lkws uns es kam zur Massenkollision. Die Fahrzeuge wurde zusammengedrückt.

Der Fahrer des hintersten Sattelzuges starb durch den Zusammenprall. Ein weiterer Fahrer wurde leicht verletzt. Laut örtlicher Polizei, könnte die tiefstehende Sonne eine Unfallursache sein.


A1 in Richtung Bremen gesperrt

Laut Behörden wurden drei der fünf Sattelzüge so stark beschädigt, dass sie nicht mehr weiterfahren konnten. Die A1 wurde in Richtung Bremen gesperrt und es entstand ein kilometerlanger Stau. Auf der Fahrbahn verteilten sich zahlreiche Trümmerteile und Betriebsstoffe. Die Fahrbahnreinigung dauerte einige Stunden.

Die Polizei richtete eine Umleitung über die A29 zum Kreuz Oldenburg ein. Der Crash hatte sich an einer Autobahnbaustelle ereignet: Bereits Ende März war diese Ort Schauplatz für einen schweren Lkw-Unfall.