Die Wanderunfälle in den Bergen neben zu: Erst am 18. August ist ein Nürnberger tödlich in den Alpen verunglückt. Bei einer Suchaktion nach einem deutschen Bergsteiger im Zillertal haben die österreichischen Einsatzkräfte jetzt zufällig einen anderen tödlich verunglückten Mann aus Deutschland gefunden. Es handle sich bei dem Toten um einen 57-jährigen aus Baden-Württemberg, teilte die Polizei mit. Er sei auf dem Fernwanderweg von München in Richtung Verona unterwegs gewesen. Er dürfte schon am vergangenen Dienstag abgestürzt sein, hieß es. Der Theologe war am 13. August zu der Wanderung aufgebrochen. Wie es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar.

Ursprüngliche Suchaktion erfolgreich

Die Suchaktion war aber eigentlich wegen eines ebenfalls 57-jährigen Deutschen gestartet worden. Der Familienvater aus Herbstein in Hessen war auf 2400 Meter Höhe bei der Überquerung eines Baches auf einem nassen Stein ausgerutscht und danach rund 100 Meter durch das felsdurchsetzte Bachbett abgestürzt. Der Bergsteiger konnte nur noch tot geborgen werden.

Die zweite Leiche fanden die Bergretter dann etwa 50 Meter unterhalb des toten Mannes aus Hessen. Der Theologe dürfte ebenfalls durch das Bachbett abgestürzt sein.