Mann soll Pferd in Niederbayern erstochen haben: Am vergangenen Samstagmorgen, gegen 06.45 Uhr, stellte der Besitzer von zwei Haflingern im Gemeindebereich Mainburg (Landkreis Kelheim, Niederbayern) fest, dass eines der Tiere tot in seiner Box lag.

Dem Pferd wurden in der Nacht mehrere tiefe Schnittwunden zugefügt. Durch die Schnitte verlor das Tier so viel Blut, dass es starb, berichtet die Polizei.

Der 26-jährige Tatverdächtige konnte noch am selben Vormittag ermittelt werden. Er wird unter anderem wegen einem Verstoß nach dem Tierschutzgesetz angezeigt.