Im bayerischen Allgäu hat ein verärgerter Tourist mit einer dummen Bemerkung einen Großalarm wegen eines vermeintlichen Banküberfalls ausgelöst. Der 68-Jährige war am Donnerstag in eine Bank in Kaufbeuren gegangen, um dort am Automaten Geld abzuheben.
Bayern bekommt eigene Grenzpolizei

Die Maschine zog aber die Kreditkarte ein. Der Kunde ging zu den Mitarbeitern und machte seinem Ärger Luft. Wie die Polizei berichtete, soll der Mann dabei mit einer Geiselnahme und einer Waffe gedroht haben.


Mann war unbewaffnet

Die Angestellten nahmen die Äußerungen ernst und alarmierten die Polizei. Mehrere Streifen fuhren sofort zu der Filiale, Beamte sperrten die Umgebung ab. Polizisten konnten den 68-Jährigen dann recht schnell kontrollieren. Es stellte sich heraus, dass er nicht bewaffnet war, die Geiseldrohung gab er sofort zu.


Drohungen waren nicht ernst gemeint

Er habe dies nicht ernst gemeint, sagte der Mann. Dennoch wird er den Ausflug nach Kaufbeuren so schnell nicht vergessen: Der Mann bekam eine Anzeige wegen der öffentlichen Androhung von Straftaten und ein dauerhaftes Hausverbot für die Bank.

Wenn Sie mehr aus Franken wissen möchten