Sechs junge Frauen zeigen sich leicht bekleidet für den Jungbäuerinnenkalender. Bei einem Shooting in Oberbayern sagen sie, warum sie sich das antun.

Für den Jungbäuerinnenkalender "Bayern Girls Edition 2020" haben sechs junge Damen Modell gestanden, die allesamt in der Landwirtschaft tätig sind.

Jungbäuerinnenkalender in der Jubiläumsedition: 170 Bewerberinnen am Start

Am Mittwoch gaben die Protagonistinnen bei einem Pressetermin auf einem Milchviehbetrieb in Weßling (Oberbayern) einen ersten Eindruck, wie der Jungbäuerinnenkalender 2020 aussehen soll - eine Jubiläumsedition, denn den Kalender gibt es dann seit 15 Jahren. Die Models wurden aus rund 170 Bewerberinnen ausgewählt.

Hotpants, knappe T-Shirts und High Heels beim Fotoshooting

In Hotpants, knappen weißen T-Shirts und High Heels zeigten sich bei dem Fotoshooting die Models Julia, Stephanie, Silvia, Larissa, Tanja und Daniela vor landwirtschaftlicher Kulisse: im Kuhstall, auf einer Leiter am Baum und auf der Kuhwiese. Im Stall und bei der Arbeit, so räumten sie ein, sei das Outfit freilich wenig zweckmäßig. Dort tragen die Models eher Latzhose und Gummistiefel.


Foto: Christian Maislinger - Bild 1

Foto: Christian Maislinger - Bild 2

Foto: Christian Maislinger - Bild 3

Foto: Christian Maislinger - Bild 4

Foto: Christian Maislinger - Bild 5

Foto: Christian Maislinger - Bild 6

Foto: Christian Maislinger - Bild 7

Foto: Christian Maislinger - Bild 8

Foto: Christian Maislinger - Bild 9

Foto: Christian Maislinger - Bild 10

Foto: Christian Maislinger - Bild 11

Foto: Christian Maislinger - Bild 12

Foto: Christian Maislinger - Bild 13

Die eigentlichen Fotos für den Jungbäuerinnenkalender sind noch geheim

Die eigentlichen Fotos für den Kalender 2020 sind noch geheim. Ein österreichisches Fotografenteam hatte die Bilder am Montag und Dienstag auf dem Hof in Weßling produziert. Der Kalender erscheint am 12. Oktober 2019, wie die Bayerische Jungbauernschaft mitteilte.

Die 29-jährige Tanja posierte am Mittwoch fürs Pressefoto vor einem Traktor - Autos und Motoren sind ein Hobby der alleinerziehenden Mutter eines vierjährigen Jungen aus dem Landkreis Landshut. Zu ihrer Bewerbung für den Kalender sagt sie: "Ich wollte das schon immer mal machen - und habe die Chance vor dem dreißigsten Geburtstag genutzt." Ihre Familie sei stolz auf sie. Zuhause auf dem Hof der Eltern hilft sie neben ihrem Bürojob bei Ackerbau und Forstwirtschaft - und wird den Hof irgendwann ganz übernehmen.

"Authentisch und schön" - Landwirtschaft in einem anderen Licht darstellen

Die Milchbäuerin Daniela aus dem Landkreis Unterallgäu hat der Lebensgefährte in der Bewerbung bestärkt. Eifersüchtig sei er nicht. "Es ist ja nur ein Foto", sagt die 29-Jährige. Ihr sei es auch darum gegangen, "die Landwirtschaft mal in einem anderen Licht darzustellen: authentisch und schön". Für sie selbst war es "eine interessante Abwechslung, sich mal schminken und stylen zu lassen - und am Ende ein schönes Bild von sich zu haben".

Der Kalender erscheint 2020 zum 15. Mal. Im Vorfeld des Shootings hatten die Fans in einer Online-Abstimmung die besten Bilder aus allen Jahren auswählen können. Die diesjährigen Models setzten die entsprechenden Motive neu um.

Der erste Jungbauernkalender erschien für das Jahr 2001. Inzwischen gibt es unterschiedliche Editionen: "Girls" und "Men" mit Models nur aus Österreich sowie "Bayern Girls" mit sechs Frauen aus Bayern und sechs weiteren aus Österreich. Die Kalender werden inzwischen unter anderem nach Italien, Dänemark sowie in die USA und die Schweiz verkauft. Per Online-Bestellung können sie weltweit versandt werden - allerdings ist der Shop derzeit wegen Wartungsarbeiten noch geschlossen. Kalender sollen dann ab Juli bestellbar sein.