München
Öffnungen

Corona Bayern: Kabinett verkündet weitere Lockerungen - das sind die Details

Details zu den bereits in der Vorwoche angekündigten Tourismus-Lockerungen hat das bayerische Kabinett am Montag (10. Mai 2021) beschlossen. Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Öffnungen in verschiedenen Bereichen stattfinden.
Nun sind erste Details zu Öffnungen und Lockerungen in Bayern bekannt. Michael Kappeler (dpa-Pool)
  • Bayerisches Kabinett zurrt Lockerungen für den Tourismus fest
  • Beherbergungsbetriebe dürfen ab Pfingsten wieder öffnen - auch ihre Innengastronomie und Wellnessbereiche
  • Lockerungen auch bei Thermen, Stadtführungen, Busreisen und Schifffahrt
  • Laienmusiker dürfen wieder proben

Wegen einer anstehenden Klausur der CSU-Landratsfraktion fand bereits am Montagvormittag (10. Mai 2021) eine erneute Kabinettssitzung statt. Bei den Beratungen des Ministerrates als Videoschalte ging es um weitere Öffnungsschritte in der Corona-Krise. Nachdem Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Sitzung leitete, war er bei der anschließenden Pressekonferenz (PK) nicht dabei. Stattdessen informierten Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU), Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) und Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) die Öffentlichkeit im Prinz-Carl-Palais der Staatskanzlei über die Ergebnisse der Beratungen. 

Hotel-Öffnungen, Thermen und Stadtführungen: Diese Details zu Tourismus-Lockerungen in Bayern hat das Kabinett beschlossen 

Demnach ist durch den nun gefassten Kabinettsbeschluss die Ankündigung  zu Tourismus-Lockerungen aus der Vorwoche offiziell.

Florian Herrmann und Hubert Aiwanger gaben folgende Tourismus-Öffnungen und Details dazu bekannt:

  • Am Pfingstwochenende dürfen in bayerischen Regionen mit stabilen Corona-Zahlen Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze und auch Jugendherbergen wieder für Touristen öffnen. Die Anreise bei touristischen Unterkünften ist schon ab Freitag, 21. Mai, möglich. Die Beherbergungsbetriebe dürfen nach Worten von Staatskanzleichef Florian Herrmann auch die Innengastronomie und Wellnessbereiche öffnen - allerdings nur für Übernachtungsgäste.
  • Ab Pfingsten wieder öffnen dürfen auch Seilbahnen, die Fluss- und Seenschifffahrt, touristische Bahn- und Busverkehre, Städte- und Gästeführungen im Freien sowie die Außenbereiche von medizinischen Thermen.
  • Voraussetzungen sind: 
    • Übernachtungsgäste bzw. Teilnehmer legen einen maximal 48 Stunden alter negativer PCR-Test oder einen höchstens 24 Stunden alten Corona-Schnelltest vor oder gelten als genesen oder vollständig geimpft
    • Die Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Landkreis beziehungsweise in der betreffenden kreisfreien Stadt liegt stabil unter 100.  "Stabile Inzidenz" bedeutet: Der Wert muss fünf Tage hintereinander unter 100 liegen müssen. Darauf folgen zwei Karenztage zur Umsetzung - und am achten Tag darf geöffnet werden. 

Blaskapellen dürfen wieder proben - in Gruppen mit bis zu zehn bzw. 20 Personen

Hubert Aiwanger zufolge bleiben Freibäder, Innenbereiche von Fitnessstudios und die Innengastronomie weiterhin geschlossen, auch wenn andere Bundesländer bereits Öffnungen planen. "Wir beobachten die Entwicklung", so der Wirtschaftsminister.

Lesen Sie auch:

Ein weiterer Beschluss betrifft die musikalischen Laien- und Amateurensembles, die Herrmann als "Eckpfeiler der bayerischen Kulturszene" bezeichnete: Laienmusiker, also beispielsweise Kapellen, Musikgruppen, Amateurtheater und andere Gruppen, dürfen bei stabilen Corona-Zahlen ab 21. Mai wieder gemeinsam proben. Voraussetzung ist hier ebenfalls, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Landkreis beziehungsweise in der betreffenden kreisfreien Stadt stabil unter 100 liegt. Zudem sind Hygienekonzepte Pflicht. Abstände müssten eingehalten werden, sagte Staatskanzleichef Herrmann. Im Innenraum dürften zehn, im Freien 20 Musiker gemeinsam proben.

Ferner solle ab 21. Mai der Bereich der Kultur im Freien wieder möglich sein, unter entsprechenden Hygienekonzepten.

"Sind auf der Zielgeraden - aber es ist nicht absehbar, wie lange die Zielgerade ist"

Zur Corona-Lage in Bayern stellte Staatskanzleichef Herrmann eine stetige Entspannung in den vergangenen beiden Wochen fest. Die Strategie der Umsicht habe sich bewährt. Hermann mahnte aber auch: "Wir sind auf der Zielgeraden - aber es nicht absehbar, wie lange die Zielgerade ist." 

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Gesundheitsminister Holetschek informierte darüber, dass aktuell 33,4 Prozent der Bayern eine Erstimpfungen erhalten haben. Das Impftempo hänge weiterhin "vom Zufluss des Impfstoffs ab". Außerdem erklärte Klaus Holetschek auf Nachfrage nochmals den Begriff einer "stabilen Inzidenz unter 100". Dies bedeute, dass die 7-Tage-Inzidenz fünf Tage hintereinander unter 100 liegen müssen. Danach sind zwei Tage zur Umsetzung ("Karenztage") vorgesehen, am achten Tag darf geöffnet werden. 

Die aktuellen Corona-Regeln in Bayern in der Übersicht: Diese Regeln gelten bei einer Inzidenz über und unter 100.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.