Die beiden Männer, die von der Kripo Regensburg via Öffentlichkeitsfahndung gesucht werden, hatten gemeinsam mit einem Mitinsassen in der Nacht zwei Angestellte der Forensischen Station überwältigt, gefesselt und in eine Toilette gesperrt. Da es ihnen zunächst nicht gelang, die Klinik zu verlassen, zwangen sie eine der Angestellten, ihnen die Flucht zu ermöglichen.

Wie die Polizei mitteilte, blieb einer der Männer an der Pforte zurück. Er gab hinterher an, er sei von den beiden Geflüchteten zum Mitmachen gezwungen worden.


Flucht in weißem Kia

Die beiden Patienten die wegen Eigentumsdelikten in der geschlossenen Einrichtung untergebracht waren - flohen mit einem weißen Kia Rio. Den Schlüssel hatten sie der Angestellten zusammen mit deren Bargeld abgenommen. 

Die Polizei konnte die Männer trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung zunächst nicht schnappen und bittet um Hinweise. Zugleich warnen die Beamten, dass die Männer - auch nach ärztlicher Einschätzung - gefährlich sein könnten, was auch das Vorgehen gegen die beiden Angestellten beweist.