Demnach berichteten 25 Prozent der befragten Frauen von unangenehmen Zwischenfällen. Auf den ersten Plätzen liegen dabei eine Erektionsstörung des Partners (9 Prozent) und ein gerissenes Kondom (8 Prozent). 7 Prozent wurden beim Sex erwischt, in genau so vielen Fällen schlief einer von beiden beim Akt ein.

In 3 Prozent der Fälle gab es Verletzte, bei 2 Prozent ging im Eifer des Gefechtes ein Möbelstück zu Bruch. Knapp die Hälfte (49 Prozent) aller Frauen in Bayern blieb laut Studie von Sex-Pannen bislang allerdings verschont.