Ein Drogenschmuggler hat bei einer Polizeikontrolle in Oberbayern 4,2 Kilogramm Haschisch als Schokolade ausgegeben. Die Schleierfahnder fielen auf die Ausrede allerdings nicht rein, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Die Beamten hatten am Dienstagabend den Wagen des 58-Jährigen auf der Autobahn 8 bei Bad Feilnbach (Landkreis Rosenheim) gestoppt. In einem Koffer entdeckten sie in Plastik eingeschweißte Platten.

Dies sei Schokolade, behauptete der Fahrer. Ein Drogenschnelltest zeigte aber, dass das nicht stimmte. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.