Der Wintersportler hatte das Skigebiet am Großen Arber (Landkreis Regen) als Ziel in sein Navigationsgerät eingegeben, teilte die Polizei am Samstag mit. Das Navi führte den 21-Jährigen - an drei Verbotsschildern vorbei - auf eine Forststraße, die im Winter als Piste präpariert ist.

Unterhalb der Chamer Hütte, auf rund 1200 Meter, blieb das Auto in einem Schneehaufen stecken.

Kurzerhand stieg der Mann auf seine Ski um, fuhr die Abfahrt hinunter und rief dort mit dem Handy Polizei und Abschleppdienst zur Hilfe. In Österreich gebe es auch ungewöhnliche Anfahrtswege, erklärte er den Beamten.