Die Minusgrade verursachten vor allem Störungen an Weichen und einigen Bahnübergängen, teilte die Deutsche Bahn mit. Insbesondere bei Fahrzeugen, die am Wochenende nicht im Einsatz waren, gab es Probleme. Die Ursachen reichten von gefrorenem Kondenswasser an der Federung bis zu Störungen den Automatiktüren. Auch Fahrzeuge mit zu schlechter Heizleistung blieben in der Werkstatt. Im Berufsverkehr am Morgen und Nachmittag fielen einige zusätzliche Züge aus. Um weitere Störungen zu vermeiden, sollen die Bahnen in der Nacht zum Dienstag quasi in Betrieb bleiben: Zusätzliches Personal soll die unter Strom stehenden Waggons bewegen und so frostbedingte Störungen verhindern.dpa