Verletzt wurde niemand. In dem älteren Zweifamilienhaus liefen nach Polizeiangaben seit mehreren Wochen Umbau- und Renovierungsarbeiten. Es werde geprüft, ob dabei gegen Bauvorschriften verstoßen wurde.

Ein Hubschrauber überflog die Einsturzstelle. Mit einer Wärmebildkamera wurde aus der Luft festgestellt, dass sich niemand mehr in dem Gebäude befindet. Alle Bewohner hatten sich demnach rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Bei dem Einsturz wurde ein Kleinbus im Vorbeifahren von Trümmern erheblich beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. Steinschlag beschädigte zudem die Fassade des Nachbaranwesens.

Ein Flügel des Gebäudes ist einsturzgefährdet. Das Haus ist deshalb zunächst unbewohnbar. Statiker sollen prüfen, ob die Bewohner in die unbeschädigte Haushälfte zurückkehren können.