Die beiden Airports sollten zu einer "Flughafen Bayern GmbH" zusammengefasst werden, heißt es in einem Antrag, den die Fraktion am Mittwoch in München vorstellte. Gesellschafter der neuen GmbH sollen der Freistaat, der Bund und die beiden Städte entsprechend ihrer bisherigen Anteile sein. Die beiden Flughäfen sollten künftig nicht mehr in Konkurrenz zueinander stehen, verlangte der Vorsitzende des Umweltausschusses im Landtag, Christian Magerl. Notwendig sei ein schlüssiges Luftverkehrskonzept für ganz Bayern. dpa