Vor allem die Wahl in Galicien gilt als ein wichtiger Test für den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy.

Die Wähler in Rajoys Heimatregion im Nordwesten des Landes stimmen auch über die drastischen Sparmaßnahmen der Madrider Zentralregierung ab. Nach Umfragen hat Rajoys konservative Volkspartei (PP) gute Aussichten, ihre knappe Mehrheit im galicischen Regionalparlament zu verteidigen.

Im Baskenland steht die Frage im Mittelpunkt, wie stark die Separatisten aus der Wahl hervorgehen werden, die nach dem Gewaltverzicht der ETA-Terroristen erstmals wieder Kandidaten aufstellen durften. Den bisher regierenden Sozialisten (PSE) droht ein Debakel. Als Favoriten für einen Wahlsieg gelten die gemäßigten Nationalisten (PNV).