London: Das Coronavirus treibt manche Menschen zu schlichtweg unverständlichen Handlungen. Das Bewusstsein, mit solchen Aktionen Leben zu gefährden, scheinen solche Täter nicht zu besitzen - oder schlimmer noch, es interessiert sie nicht.

Bereits im März erregte ein 33-jähriger Mann in München großes Aufsehen, weil er einen Fahrkartenautomat ableckte, mit dem Ziel, andere mit dem Coronavirus anzustecken. Jetzt rückt ein Fall aus London ins Rampenlicht der öffentlichen Aufmerksamkeit: Ein Unbekannter soll zwei Frauen angespuckt haben, mit dem Wissen, dass er Corona habe. Eine der beiden Frauen verstarb nun an den Folgen von Covid-19.

London: Mann bespuckt Bahn-Mitarbeiterinnen - Frau stirbt 

Ein Unbekannter soll zwei Frauen in London bespuckt und so mit dem Coronavirus angesteckt haben - eine von ihnen starb. Ein Regierungssprecher bezeichnete den Angriff auf die Bahn-Mitarbeiterinnen am Dienstag als «verabscheuungswürdig».

Der Täter rief den Frauen zu "Ich habe Covid" und spuckte sie an, wie Familienangehörige des Opfers am Dienstag berichteten.Ungeklärt ist, ob der Mann tatsächlich infiziert war und die Frauen bei dem Vorfall am 22. März ansteckte. Als Bahn-Mitarbeiterinnen hatten sie viele Kundenkontakte.

Das 47 Jahre alte Todesopfer litt unter einer Vorerkrankung der Atemwege. Die Mutter einer elfjährigen Tochter starb etwa zwei Wochen nach dem Vorfall im Krankenhaus. Die Verkehrspolizei nahm inzwischen die Ermittlungen auf.