Die Nato-geführte Isaf teilte am Dienstag mit, die Operation gegen Sachr al-Taifi, der auch unter den Namen Musthak und Nasim bekanntgewesen sei, habe bereits am Sonntag stattgefunden. Neben dem Terroristen aus Saudi-Arabien sei ein weiterer Al-Kaida-Anhänger bei dem Präzisionsluftschlag getötet worden.

Al-Taifi sei für Angriffe gegen internationale und afghanische Sicherheitskräfte verantwortlich gewesen, teilte die Isaf mit. Er sei zwischen Afghanistan und Pakistan gependelt und habe Nachrichten der Al-Kaida-Führung übermittelt. Al-Taifi habe Aufständische nach Afghanistan eingeschleust und mit Waffen und Ausrüstung versorgt.

Bei der vorzeitigen Explosion einer Autobombe wurden am Dienstag in der ostafghanischen Provinz Nangarhar nach Angaben der dortigen Behörden zwei Aufständische getötet. In der südostafghanischen Stadt Ghasni wurden sechs Menschen verletzt, als eine Rakete der Aufständischen eine Moschee traf, wie die Provinzregierung mitteilte. In der südostafghanischen Provinz Paktika wurden nach Isaf-Angaben zwei Aufständische getötet.