Nach Ansicht von Experten ist die Partei ein Kunstprodukt der Regierung, mit dem die Opposition geschwächt werden soll. In Umfragen liegt sie derzeit unter der Fünfprozenthürde. Schewtschenkos Kandidatur könnte noch am Wahlgesetz scheitern, da er wohl nicht wie vorgeschrieben in den vergangenen fünf Jahren in der Ex-Sowjetrepublik gelebt hat.

Ein weiterer bekannter Sportler könnte für die Oppositionspartei Udar ins ukrainische Parlament einziehen. Boxweltmeister Vitali Klitschko (41) geht als deren Spitzenkandidat in die Parlamentswahl. Bei einer Konferenz in der Hauptstadt Kiew stimmten 620 Delegierte für Klitschko, bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen. Der Politiker kündigte der regierenden Partei der Regionen von Präsident Viktor Janukowitsch einen «harten, aber fairen» Wahlkampf an.