Wenn Donald Trump über die eigenen Probleme im Land spricht, vergleicht er die USA gerne mit anderen Ländern oder sucht kreative Ausreden. So auch bei seinem momentan wohl größten Problem - den Waldbränden in Kalifornien. Die lodern derzeit an der amerikanischen Westküste und wurden vor allem durch Trockengewitter ausgelöst.

Ein Vergleich zu Europa amüsiert nun vor allem die Internet-Community und regt zu kreativen Posts an.

Waldbrände in Kalifornien: Trumps Vergleich mit Österreich sorgt für Lacher

Trump  war vor ein paar Tagen zu einem Telefoninterview bei dem Sender Fox News eingeladen. Ein sehr wichtiges Thema waren unter anderem die verheerenden Waldbrände in den USA, wie der Merkur berichtet. Passend zu diesem Thema legte Trump plötzlich los und erzählte, die Europäer seien ein großes Vorbild in Sachen Waldbrandbekämpfung. Ein besonderes Augenmerk von Trump lag dabei auf Österreich. 

"Die leben im Wald da", sagte Trump unter anderem über Deutschlands Nachbarstaat. In der Waldnation gebe es allerdings mehr "explosive Bäume" und die Waldmenschen würden ihren Waldboden besser aufräumen. Das geschehe, indem sie ihren "Brennstoff ausdünnen". Damit meinte Trump wohl unter anderem die Blätter am Boden - aber auch umgefallene Bäume. "Die werden das Zeug los", betonte er am Ende des Interviews.

Für etliche Internet-Nutzer war die verworrenen Äußerungen des US-Präsidenten ein gefundenes Fressen und wurden kurzerhand mit dutzenden Posts kommentiert. Besonders die Österreicher selbst spotteten über die Aussagen Trumps. Sie ließen es sich nicht nehmen, Trump zu beweisen, dass er mit seiner Vorstellung von Waldvierteln mit Bewohnern auf Bäumen Recht hat. Ein Foto von einem Mann auf einem Baumstamm, der in einen Laptop schaut, bekam besonders viel Beifall. Gekrönt wurde das Bild mit der Unterschrift: "Österreicher im Home-Office". 

Auch die "explodierenden Bäume" bekamen ihre Bühne auf den Social-Media-Kanälen und in den Zeitungen. Die User ließen ihrer Kreativität freien Lauf.