Das sagte Alexej Miller, der Chef des Staatskonzerns Gazprom, nach Agenturberichten bei einem Treffen mit Ministerpräsident Dmitri Medwedew. Erst am Dienstag war der Preis wegen Kiews Milliardenschulden um fast 44 Prozent auf 385,5 Dollar angehoben worden.

Nachdem Moskau einseitig ein Abkommen über die Stationierung der Schwarzmeerflotte auf der Krim aufgekündigt hatte, strich Gazprom nun weitere 100 Dollar Rabatt. Russland steht im Ruf, seine Gaspreise auch als politisches Druckmittel einzusetzen.