Die beiden 15-Jährigen hatten den heranfahrenden Zug laut Polizei vermutlich übersehen, als sie zusammen mit einem weiteren Mädchen die Gleise überqueren wollten. Eines der beiden Opfer sei noch an der Unfallstelle gestorben, das andere Mädchen erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Das dritte Mädchen im Alter von 16 Jahren war als erstes über die Gleise gegangen, wie ein Sprecher der Polizei am frühen Freitagmorgen im schwäbischen Günzburg berichtete. Die Jugendliche habe genau wie der Lokführer einen schweren Schock erlitten.

Warum die Gruppe den Zug übersah, war zunächst unklar. An dem Bahnübergang für Fußgänger hätten rote Warnlampen geleuchtet. Die Schranken für den Straßenverkehr seien zum Unglückszeitpunkt geschlossen gewesen.