Einer von zwei ausgebrochenen Löwen im Zoo Leipzig ist erschossen worden. Versuche, das Tier zu betäuben, waren zuvor nicht erfolgreich. Der zweite Löwe sei zuvor in sein Gehege zurückgedrängt worden, sagte Zoo-Direktor Jörg Junhold am Donnerstag.
Die beiden jungen Löwen waren am Morgen aus ihrem Freigehege entkommen. Wie das passieren konnte, sei noch unklar, sagte Junhold am Mittag. Eine Gefahr für Besucher habe nicht bestanden, weil der Zoo noch nicht geöffnet hatte.
Beide Tiere seien nach dem Ausbruch sehr verängstigt gewesen und hätten sich in ein Gebüsch auf dem Zoo-Gelände zurückgezogen. Der eine Löwe habe mit einem Zaun in das Gehege zurückgedrängt werden können. Das zweite Tier sollte unter Narkose gesetzt werden. Dabei sei aber wohl Unruhe entstanden, sodass der Löwe erschossen wurde. "In dem Fall geht die menschliche Sicherheit vor", sagte Junhold.