Eine 36 Jahre alte Autofahrerin ist bei der Kollision mit einem Lastwagen in der Nähe von Cham lebensgefährlich verletzt worden. Die Frau war in der Nacht zu Montag aus zunächst unbekannter Ursache trotz guter Sicht- und Straßenverhältnisse von der Fahrbahn abgekommen und in den Gegenverkehr geraten. Wie die Polizei mitteilte, kollidierte sie dort mit einem Autotransporter - der dadurch seine Ladung verlor. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 250.000 Euro.


Der 49 Jahre alte Lasterfahrer hatte versucht, der Frau auszuweichen. Dabei durchbrach er die Leitplanke der Bundesstraße 20, stürzte mit seinem Fahrzeug eine Böschung hinunter und kam seitlich zum Liegen. Die elf geladenen Neuwagen fielen teilweise vom Sattelschlepper.

Die lebensgefährlich verletzte Frau wurde zunächst ins Chamer Krankenhaus gebracht und später in eine Klinik in Regensburg verlegt. Der Lasterfahrer und sein 30 Jahre alter Beifahrer kamen ebenfalls ins Chamer Krankenhaus.

Zur Bergung des umgestürzten Sattelschleppers und seiner Ladung wurde ein Spezialunternehmen zur Unfallstelle gerufen. Zwei Kräne zogen die Neuwagen und den Transporter nach und nach auf die Straße zurück. Die B20 blieb dafür mehrere Stunden lang gesperrt.