Nach den Meldungen über einen Trend aus den USA, wonach gruselig aussehende Clowns Menschen erschrecken und auch angreifen, gibt es nun mehr und mehr Fälle in Deutschland.

Am Mittwoch soll es bereits mehrere Fälle in Nordrhein-Westfalen gegeben haben. In Gelsenkirchen hatten Maskierte einen 33-Jährigen mit einem Messer angegriffen und dabei leicht verletzt.


Horror-Clowns in NRW

In Bochum erschreckte ein als Grusel-Clown verkleideter Unbekannter fünf Kinder im Alter von sieben bis 13 Jahren.

Mit einer Kettensäge soll ein weiterer Horror-Clown einer Frau beim Spaziergang mit ihrem Hund in Wesel am Donnerstagabend aufgelauert haben. Die 48-Jährige entkam und alarmierte die Polizei.


19-Jähriger in Rostock von Clown verletzt

Auch in Rostock soll es diese Vorfälle gegeben haben. Demnach hat ein Täter in einem Clowns-Kostüm einen 19-Jährigen in Rostock-Dierkow mit einem Baseballschläger angegriffen und verletzt. Wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte, habe der Unbekannte den Mann bei der Tat am Donnerstagmorgen zudem zu Boden geschubst und bedroht.

Auch ein 15-Jähriger wurde am Donnerstagmorgen in Rostock von einem Grusel-Clown bedroht. Der Verkleidete sei mit einem Messer in der Hand auf den Jugendlichen zugelaufen. Daraufhin flüchtete der 15-Jährige unverletzt.

Ebenfalls am Donnerstag war ein ähnlicher Fall aus Mecklenburg-Vorpommern bekannt geworden, bei dem eine 22-Jährige in Greifswald von einem Mann in einem Clowns-Kostüm erschreckt worden war. Ob es einen Zusammenhang gibt, war zunächst unklar.

Die Gewerkschaft der Polizei warnt daher auch an Halloween vor Übergriffen. Die Beamten empfehlen Betroffenen, umgehend Anzeige zu erstatten. dvd/dpa