Auf dem Breitscheidplatz in Charlottenburg habe es zunächst einen Streit unter Stuttgartern gegeben, der dann in Angriffe auf Beamte gemündet sei, sagte ein Polizeisprecher. 150 Fans hätten Polizisten mit Flaschen beworfen und mit einer Bierbank attackiert. Drei Polizisten seien leicht verletzt worden. Im Olympiastadion seien vor Anpfiff zwei Polizisten verletzt worden; warum, sei noch unklar. Die Fans hätten Sitzschalen abgerissen und auf die Beamten geworfen.

Im Vorfeld des DFB-Pokalfinales zwischen dem VfB Stuttgart und Bayern München war die Polizei nicht von größeren Auseinandersetzungen von rivalisierenden Fans ausgegangen. "Wir rechnen mit einem Fußballfest", sagte ein Sprecher am Samstagmittag. Die Polizei werde mit genügend Beamten sowohl in der Stadt als auch am Stadion für Sicherheit sorgen.

Der Breitscheidplatz war der zentrale Treffpunkt für viele VfB-Anhänger. Bis zu 4000 Fans hätten sich zeitweise dort aufgehalten. 1500 Bayern-Fans trafen sich am Alexanderplatz, weitere rund 500 in einem Brauhaus in Spandau.

Die Final-Mannschaften wurden auch von "ihren" Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) und Horst Seehofer (CSU), beide mit Fan-Schal, angefeuert. Auch Bundespräsident Joachim Gauck samt Lebensgefährtin, Berlins Regierender Oberbürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Bundestags-Linksfraktions-Chef Gregor Gysi schauten sich die Partie an. dpa