Die Macht der Gewohnheit ist einem 29 Jahre alten Schwarzfahrer zum Verhängnis geworden. Der ertappter Schwarzfahrer hat bei einem Zugbegleiter in der Bahn erst falsche Angaben zu seiner Person gemacht - dann aber mit seinem richtigen Namen unterschrieben.

Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte, war der 29-Jährige am Dienstag auf der Fahrt zwischen Magdeburg und Frankfurt (Oder) ohne Ticket erwischt worden und hatte seine Personalien angeben sollen. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Betrugs.