Der Mann befuhr gegen 03.30 Uhr mit seinem Sattelzug die abschüssigen Kreisstraße von Ober- nach Unterwirbach und bemerkte hierbei eine Warnleuchte seiner Bremsanlage. Deshalb stoppte er seinen Volvo am Straßenrand, stieg aus und prüfte die Ventile der Bremsanlage. Im selben Moment kam der schwere Sattelzug aus noch ungeklärter Ursache ins Rollen.

Der 51-Jährige rannte nebenher und versuchte vergeblich ins Fahrerhaus zu springen. Dabei stürzte er und zog sich Knochenbrüche zu. Der Sattelzug rollte weiter führerlos dem Berg hinunter und kam von der Fahrbahn ab und erst in einem benachbarten Wald zum Stehen, wo er gegen mehrere Bäume prallte.

Dabei entstanden nach ersten Schätzungen Sachschäden in Höhe von rund 70.000 Euro. Der Kraftfahrer aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt kam zur weiteren Behandlung in ein Saalfelder Krankenhaus und wurde dort stationär aufgenommen. pol