Pokémon Go ist eine kostenlose App von Niantic, mit der Nutzer auf die Jagd nach virtuellen Taschenmonstern - Pokémon - gehen können. Seit dem 13. Juli gibt es die Augmented-Reality-App und hat einen wahren Hype rund um die Monsterjagd ausgelöst.
Nun sind vor allem auf Facebook Gerüchte aufgetaucht, nach denen die App bald kostenpflichtig wird. Monatlich seien ab August Gebühren in Höhe von 12,99 Euro fällig, so aufgeregte und meistenteils empörte Nutzer. In vielen Posts wird ausgeführt, dass Spieler in Pokémon Go bald automatisch die Gebühr zahlen würden, genauer gesagt ab 6. August.

Die Meldung ist Unsinn - mal wieder hat sich eine bewusste Fakemeldung rasant verbreitet, ungeprüft und hektisch weiter geteilt. Urheber des Gerüchts war nämlich die Satireseite "Der Postillon", auf der stets lustige Falschmeldungen zu lesen sind. Wie schon in anderen Fällen sind auch dieses Mal Nutzer der Satireseite auf den Leim gegangen. Oft wurde nach mehrmaligem Teilen die ursprüngliche Quelle weggelassen, ob mit Absicht oder aus Versehen und schon war das Gerücht in der Welt.

Pokémon Go bleibt höchstwahrscheinlich auch weiterhin kostenlos bleiben, denn neben Werbefinanzierung nimmt Niantic Geld über In-App-Käufe ein: Spieler können innerhalb des Spiels Gegenstände für Spielmünzen kaufen, zum Beispiel Pokébälle und Lockmittel, um Monster zu ködern. Spielmünzen wiederum kauft man für echtes Geld.
Auch auf Monsterjagd? Hier können Sie Ihre Fundorte eintragen: