Erobert jetzt das gute alte Papier das verloren geglaubte Terrain zurück, das Tablet, iPad und Co. schon für immer als das ihrige proklamiert hatten?

Vielleicht wollte Simon McCoy einfach mal ein Zeichen wider der Digitalisierung der Nachrichten setzen. "Back to the roots" zum Printprodukt sozusagen. Oder der BBC-Moderator wollte mit seiner außergewöhnlichen Aktion eine Aussage zum neuen iOS7-Betriebssystem machen - wie einige Kommentatoren in der Netzwelt mutmaßen?



Fest steht: Der 51-Jährige ist ein echter Profi. Kurz vor der Livesendung will sich McCoy sein iPad schnappen, denn das hält er bei der Moderation der BBC-Nachrichten üblicherweise in der Hand. In der Hektik - oder vielleicht auch, weil er wegen der verdammten Rush Hour zu spät kam und der Kaffee deswegen ausfallen musste - verwechselt der Moderator das iPad mit einem Stapel A4-Kopierpapier, das unglücklicherweise direkt daneben lag.



Die Folge: 30 Sekunden lang sehen die BBC-Zuschauer McCoy mit dem Kopierpapier in der Hand, wie er tapfer die Anmoderation eines Berichts über "Drunk Tanks" (Ausnüchterungszellen) durchzieht. BBC erklärte kurze Zeit nach der Sendung am Mittwoch jedenfalls, es habe sich nur um ein Versehen gehandelt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Simon McCoy zum Youtube-Hit avanciert. Schon im vergangenen Jahr hatte er während einer Livesendung offenbar ein kleines Nickerchen gemacht und war dann reflexartig von seinem Nachrichtenpult hochgeschreckt. Aber auch das hat McCoy locker weggesteckt. Er ist halt ein echter Profi.