Fotos und Videos bemalen, mit Emojis verzieren oder einen Text hinzufügen? Das kommt uns bekannt vor. Der Messenger-Dienst WhatsApp hat diese Funktionen in einigen Beta-Versionen getestet, nun kommen sie mit einem Update auf alle Smartphones.

Die witzigen Bearbeitungsmöglichkeiten sind von Snapchat schon seit fünf Jahren bekannt. Nachdem Instagram mit Insta-Storiesbereits der App mit dem Geist nachgemacht hat, zieht jetzt auch die zu Facebook gehörende App WhatsApp nach. Damit werden sich die beliebten Apps in ihren Funktionen immer ähnlicher.


Viele Bearbeitungsmöglichkeiten

Das neue WhatsApp-Update soll in den kommenden Tagen für alle Smartphones zur Verfügung stehen. iOS-Nutzer müssen sich dabei länger gedulden als Besitzer von Android-Smartphones. Mit der neuen Kamera-Funktion lassen sich die Fotos direkt im Chat aufnehmen und anschließend bearbeiten.

Das Aussehen der Emojis ähnelt dabei den Stickern, die man auf Twitter-Fotos pinnen kann. Wie bei Snapchat soll es auch möglich sein, auf den Bildern zu malen und Text darauf zuschreiben. Die Nutzer des Messengers können sich also bei den Fotos und Videos, die sie verschicken, ab sofort kreativ ausleben.


Weitere Snapchat-Funktionen abgeschaut

Eine weitere praktische Funktion wurde zusätzlich von Snapchat übernommen. Mit dem Update soll es möglich sein, den Frontkamera-Blitz einzuschalten. Damit lassen sich auch bei schlechten Lichtverhältnissen Selfies schießen. Bei vielen Smartphones ist dies bei der normalen Kamera-Funktion nicht möglich und ging bisher nur mit der Snapchat-App.

Die dritte Erneuerung ist die Möglichkeit, während Videoaufnahmen zu zoomen. Dafür ist lediglich ein Wischen nach oben oder unten nötig. Auch ein Wechsel zwischen Vorder- und Rückkamera ist dann, wie bei Snapchat, mit einem Doppeltipp auf den Bildschirm möglich.