Die Gewerkschaft verlangt 5,5 Prozent mehr Geld für zwölf Monate. Die Arbeitgeber bieten 2,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt für 13 Monate bei zwei Nullmonaten an. Am heutigen Nachmittag wollen die Tarifparteien in Böblingen bei Stuttgart zur vierten Verhandlungsrunde zusammenkommen. Sollte es dabei zu keiner Einigung kommen, verhandeln Arbeitgeber und Gewerkschaft von Dienstagabend an in Bayern weiter. Im Falle eines Scheiterns droht der erste Arbeitskampf seit elf Jahren in der Branche. dpa