Unfassbar: Nach einer Galastunde hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen Schweden noch einen 4:0-Vorsprung verschenkt. Im Hochgefühl von 60 brillanten Minuten leistete sich das Team von Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag in Berlin in der zweiten Halbzeit gleich mehrere unglaubliche Abwehrschnitzer und kassierte noch vier Gegentore. So reichten die Tore von Miroslav Klose (8. Minute/15.), dem jetzt nur noch ein Treffer zum nationalen Rekord von Gerd Müller fehlt, sowie Per Mertesacker (39.) und Mesut Özil (56.) nur zu einem 4:4 (3:0) gegen die Skandinavier.



Mit nun 10 Punkten ist die DFB-Auswahl in der WM-Qualifikationsgruppe C Spitzenreiter. Die Tore für die Schweden erzielten vor 72 369 Zuschauern Superstar Zlatan Ibrahimovic (62.), Mikael Lustig (64.), Johan Elmander (76.) und Rasmus Elm (90.+3).

14. Doppelpack von Klose

Nach Kloses 14. Doppelpack im Nationaltrikot waren die Fans auf den Rängen verzückt, auch Bundeskanzlerin Angela Merkel erhob sich zum Applaus. Die DFB-Auswahl machte da weiter, wo sie beim 6:1 in Irland aufgehört hatte. Mutig, offensiv, attraktiv.
Die Gäste dagegen wirkten vom Wirbel der Deutschen in dieser Phase überfordert. Bei den ganz seltenen Konterversuchen blieben Ibrahimovic und Angreifer Elmander lange Zeit wirkungslos. So hatte Innenverteidiger Mertesacker sogar Zeit für sein zweites Länderspieltor nach sieben Jahren Pause. Aber auch die scheinbar frühe Entscheidung hemmte die Spielfreude der Löw-Schützlinge zunächst nicht. Den Beweis lieferte Özil, als ihm Thomas Müller eine Flanke servierte und der Regisseur von Real Madrid flach ins rechte Eck traf. Einen Tag nach seinem 24. Geburtstag zeigte sich Özil einmal mehr in bester Spiellaune.
Dann allerdings verloren die Hausherren im Gefühl des sicheren Sieges völlig unerwartet den Faden. Zunächst fand die Flanke des eingewechselten Kim Källström den Kopf des bis dahin blassen Ibrahimovic, der Manuel Neuer keine Chance ließ. Dann verschätzte sich Holger Badstuber erneut bei einem langen Ball von Källström, diesmal vollstreckte Lustig. Plötzlich wirkte die Defensive der Deutschen anfällig, die Schweden witterten ihre Chance auf ein sensationelles Comeback. Elmanders Anschlusstor sorgte dann für ganz bange Schlussminuten. Dann bestrafte Elm die Deutschen brutal.
Deutschland: Neuer - Boateng, Mertesacker, Badstuber, Lahm - Schweinsteiger, Kroos - Müller (67. Götze), Özil, Reus (88. Podolski) - Klose / Schweden: Is aksson - Lustig, Granqvist, Jonas Olsson, Safari - Wernbloom (46. Källström), Elm - Larsson (78. Sana), Ibrahimovic, Holmén (46. Kacaniklic) - Elmander / class="artFett">SR: Proença (Portugal) / Zuschauer: 72 369 / Tore: 1:0 Klose (8.), 2:0 Klose (15.), 3:0 Mertesacker (39.), 4:0 Özil (56.), 4:1 Ibrahimovic (62.), 4:2 Lustig (64.), 4:3 Elmander (76.), 4:4 Elm (90.+3) / Gelbe Karten: Lahm, Reus, Schweinsteiger - Isaksson / Beste Spieler: Klose, Özil / Isaksson, Elmander