Anfang der kommenden Woche steht zumindest dem Süden und Südwesten Deutschlands die erste kleine Hitzewelle bevor. Montag und Dienstag werden dort Temperaturen um und über 30 Grad erreicht.

Regional kann die 30-Grad-Marke auch am Mittwoch übersprungen werden. Aber auch der Rest des Landes darf sich über hochsommerliche Temperaturen freuen. "Wie es dann weitergeht, ist noch unklar", sagte Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Im Moment zeichne sich zur Wochenmitte wieder eine Abkühlung ab. Ab drei sehr heißen Tagen sprechen die Meteorologen von einer kleinen Hitzewelle.

Am Freitag ist es aber dank Tief "Ludger" noch relativ kühl und wechselnd bewölkt, im Norden und Osten auch stark bewölkt. Die Reste des Randtiefs machen sich dort noch mit einzelnen Schauern und kurzen Gewittern bemerkbar. Die Temperatur steigt auf 16 bis 24 Grad, im Südwesten bis auf 26 Grad.

Am Samstag wird es wechselnd, im Osten teils stark bewölkt. Am Nachmittag verdichtet sich auch im Westen und Nordwesten die Bewölkung wieder. Am häufigsten zeigt sich die Sonne im Südwesten. Meist bleibt es trocken. Die Temperatur steigt auf 17 bis 25 Grad, an Ober- und Hochrhein bis auf 26 Grad. Für Franken sagt Wetterexperte Stefan Ochs maximal 20 bis 23 Grad voraus.

Am Sonntag ist es sonnig und trocken, nur im Nordosten ziehen ein paar Wolken durch. Dort erreicht die Temperatur 20 bis 24 Grad, sonst 25 bis 29, im Südwesten lokal sogar bis 31 Grad.