Wie die Polizei berichtete, war die Frau nach Zeugenangaben am Montagmorgen von einer 40 Meter hohen Brücke zwischen Hutthurm und Neukirchen vorm Wald in den Tod gesprungen. Kurze Zeit später wurde in der Nähe ebenfalls an dem Flussufer das Mädchen tot aufgefunden.

Nach ersten Ermittlungen geht die Kripo davon aus, dass das Kind nicht von der Brücke gefallen ist. "Es gab keine Anzeichen von äußerer Gewalteinwirkung", berichtete Polizeisprecher Armin Angloher. Ob die Frau möglicherweise die Siebenjährige getötet und sich dann von der Brücke gestürzt hat, war zunächst völlig unklar. Die beiden Leichen sollen nun obduziert werden, um den Fall aufzuklären.