Im Gegensatz zur SPD muss die CSU weiter sinkende Mitgliederzahlen vermelden. Aktuell habe die Partei "gerundet 142 000 Mitglieder", sagte ein Sprecher am Freitag in München der Deutschen Presse-Agentur.

Damit ist die Zahl der Parteianhänger weiter im Sinkflug: Im vergangenen Dezember waren es den Angaben zufolge noch rund 143 000 Mitglieder, im Dezember 2015 sogar noch knapp 144 000 Mitglieder. Generell gebe es zwar mehr Ein- als Austritte, durch Sterbefälle aber dennoch langfristig eine leicht sinkende Tendenz der Mitgliederzahlen, sagte der Sprecher.


SPD steigert Mitgliederzahl

Dagegen beschert der Schulz-Effekt der SPD derzeit nicht nur ein Hoch in den Umfragen, sondern nach Jahren des Niedergangs auch einen kleinen Mitgliederzuwachs. Seit Martin Schulz am 24. Januar von Noch-Parteichef Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat vorgeschlagen wurde, traten 6564 Bürger allein via Internet in die Partei ein, wie die SPD auf Anfrage der dpa mitteilte.

Zu den Online-Eintritten kommen bei der SPD noch viele Menschen, die sich direkt in den Landesverbänden um ein Parteibuch bemüht haben. Diese Zahlen werden von der Bundespartei aber erst mit Verzögerung erfasst.