Ein Großbrand in einem Sägewerk im Ostallgäu hat einen Schaden von mehreren Millionen Euro angerichtet. Als die Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag eintraf, brannte eine Produktionshalle in Roßhaupten bereits lichterloh, wie die Polizei berichtete.

Das Feuer habe dann auch auf andere Gebäude übergegriffen. Insgesamt wurden drei Hallen und ein Silo ein Raub der Flammen. 200 Feuerwehrleute waren stundenlang im Dauereinsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Auch die genaue Höhe des Schadens ließ sich noch nicht abschätzen. Die Feuerwehr ließ die Lagerhallen am Sonntagmorgen kontrolliert abbrennen.