Die Kommune stelle nun Strafanzeige gegen die Verfasser, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Die Drohungen richteten sich gegen die Kita-Leitung und Mitarbeiter; die Absender stammten aus dem Bundesgebiet. Auslöser sei offenbar ein Bericht in einem rechtsorientierten Blog.

Der Kindergarten, den rund 100 Jungen und Mädchen besuchen, hatte das traditionelle Sankt-Martins-Fest als Sonne-Mond-und-Sterne-Fest angekündigt. Eine Abkehr vom christlichen Ursprung sei damit nicht verbunden, betonte der Stadt-Sprecher. Werte wie Teilen und Barmherzigkeit vermittle man weiterhin. Auch Martinsfeuer und Laternenumzug seien beibehalten worden.

Der neue Name hat sich nach Darstellung der Kommune intern eingebürgert, nachdem bereits beim Martinsfest 1998 eine Suppe mit Sonne-Mond-und-Sterne-Nudeln gereicht worden sei: "Das hat sich verselbstständigt." dpa