Die Affäre um "Netzpolitik.org" kostet Generalbundesanwalt Harald Range (67) sein Amt. "Ich habe ihm mitgeteilt, dass mein Vertrauen in seine Amtsführung nachhaltig gestört ist", sagte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) am Dienstag in Berlin. Er werde im Einvernehmen mit dem Bundeskanzleramt noch am Abend Ranges Versetzung in den einstweiligen Ruhestand beantragen.

Maas zog damit die Konsequenz aus der Affäre um die Ermittlungen gegen die Blogger von "Netzpolitik.org" wegen Landesverrates. Range hatte sich über eine politische Einflussnahme auf die Ermittlungen beklagt. Das Bundesjustizministerium habe ihm den Auftrag erteilt, ein Gutachten zu den Ermittlungen sofort zu stoppen und den Gutachtenauftrag zurückzuziehen.

Nachfolger von Range soll der Münchner Generalstaatsanwalt Peter Frank werden. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) schlug diesen am Dienstagabend in Berlin vor, nachdem er angekündigt hatte, Range wegen der Affäre um Ermittlungen gegen Journalisten in den Ruhestand zu versetzen. dpa/epd