Für den Antrag eines Volksbegehrens sind in Bayern 25.000 Unterschriften nötig. "Wir wollen einen Sicherheitspuffer, es kommen täglich neue hinzu", sagte FW-Generalsekretär Michael Piazolo am Donnerstag in München. Das Innenministerium muss anschließend die Zulässigkeit des Volksbegehrens prüfen.

Falls das Innenministerium keine rechtlichen Einwände hat, muss das Haus von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) den Termin für das Volksbegehren festsetzen. "Ich könnte mir Juni vorstellen, aber das hängt vom Innenministerium ab", sagte Piazolo.

Die Freien Wähler wollen das G9 zusätzlich zum bisherigen G8 wieder einführen, damit die Eltern Wahlfreiheit haben.