Rund 20 Jahre ist es her, als die Spice Girls mit ihrem Song "Wannabe" einen Welthit landeten. "Ich sag dir, was ich wirklich, wirklich will": Die kämpferischen Zeilen haben bis heute nicht an Wirkung verloren. Nun sind sie von einer Gruppe internationaler Künstlerinnen dazu genutzt worden, um auf die Rechte von Frauen in der Welt hinzuweisen. In ihrem Video treten sie für die weltweite Gleichberechtigung ein und zeigen wahre Frauen-Power.


Tänzerinnen machen auf ihre politischen Wünsche aufmerksam

Die UN-Organisation The Global Goals, die sich auch für Klimaschutz und die Bekämpfung von Armut einsetzt, hat das Projekt initiiert. Am Dienstag, 5. Juli, ist das Video mit den politischen Wünschen veröffentlicht worden. Es zeigt Frauen verschiedener Herkunft, die zum Spice-Girl-Klassiker tanzen. Statt eines Lovers besingen sie Frauenrechte. Währenddessen werden im Hintergrund Banner mit Aufschriften wie "Beendet die Gewalt gegen Frauen" und "Gute Bildung für alle Mädchen" gezeigt. Die Tänzerinnen zeigen im Video, was sie "wirklich, wirklich wollen":



Spice Girls sind von der Aktion begeistert

Seit der Veröffentlichung geht die Aktion im Internet viral und trifft sogar bei den Spice Girls selbst auf Anerkennung. Victoria Beckham, Gründungsmitglied der Spice Girls, teilte das Video auf Twitter und Facebook und schrieb dazu: "20 Jahre später - Girl-Power wird genutzt, um eine neue Generation zu bestärken. Ich bin so stolz". Auch Melanie C und Emma Bunton posteten das Video und schrieben, dass sie sich geschmeichelt und geehrt fühlen.

Außerdem wurde dazu aufgerufen, eigene Forderungen aufzuschreiben und ein Foto davon zu machen. So postete Victoria Beckham ihren ganz persönlichen Wunsch mit dem Hashtag #WhatIReallyReallyWant: "Was ich wirklich will, ist, dass keine Frauen mehr an HIV sterben."



Forderungen werden dem UN Gipfel vorgestellt

Hunderte Frauen und Männer posteten ihre Wünsche auf den sozialen Netzwerken, darunter Prominente wie Emma Watson und Jamie Oliver. Die Forderungen werden von The Global Goals bei der Sitzung der Uno-Generalversammlung im September an die Politiker weitergeben. Die vereinigten Nationen haben 17 Zielevereinbart, die sie bis 2030 auf der ganzen Welt erreichen wollen. Punkt fünf ist die Gleichberechtigung der Geschlechter, welchen die Künstlerinnen durch die Aktion noch deutlicher hervorheben möchten.